MICHAEL STRAMM

Aktuelles OpenOffice.org unter Debian

Ich nutze Debian stable (als ich dieses schrieb Lenny) als Betriebssystem für meinen Desktop PC und aufgrund der Updatephilosophie Debians werden nur Sicherheitsupdates für einen Release bereitgestellt. Somit bekommt man z.B. auch keine neueren Versionen von OpenOffice.org.

Es gibt allerdings mehrere Möglichkeiten ein aktuelles OpenOffice.org zu installieren:

  • Man lädt sich die aktuelle Version von OpenOffice.org herunter und installiert sie per dpkg
  • Man wartet auf die (sehr guten, nützlichen) Backports von backports.org
  • Man nutzt das Repository der OpenOffice.org PrOOo-Box

Die Letzte Möglichkeit (vielleicht gibt es auch noch weitere, mir unbekannte, die den Paketmanager nicht umgehen...) möchte ich hier aufzeigen, da sie aktuelle Pakete garantiert und dazu auch noch bequem über den Paketmanager zu installieren ist.

1. Das Repository einfügen. Dazu schreiben wir einfach folgende Zeile in die Datei "/etc/apt/sources.list"

deb http://live.prooo-box.org/de/openoffice.org/linux/amd64/deb/ deb/

(für die i386 Architektur die URI einfach anpassen)

2. Den Schlüssel des Repository importieren, sodass APT nichts weiter dagegen hat

wget -O - http://live.prooo-box.org/de/openoffice.org/linux/amd64/deb/deb-signatur.asc | apt-key add -

3. Jetzt kommt schon die Installation. Dazu, wie gewohnt, das entsprechende Paket installieren, alle Abhängigkeiten werden aufgelöst, naja fast alle, da ich das Paket "openoffice.org-debian-menus" noch extra auswählen musste, und evtl alte Versionen entfernt

apt-get install prooo-box-openoffice.org3-de openoffice.org-debian-menus

Nach einer Weile ist das herunterladen und installieren abgeschlossen und es ist eine aktuelle Version von OpenOffice.org installiert.

Bei mir waren die Spracheinstellungen noch falsch (Englisch). Dazu einfach OpenOffice.org starten und unter "Extras" >"Optionen" > "Spracheinstellungen" > "Sprachen" die Standardsprache der Dokumente auf "Deutsch (deutschland)"stellen.

Ich lege mir noch immer einen "Starter" unter Gnome an, der dann das OpenOffice.org Startcenter aufruft. Das geht folgendermaßen:

  • Rechtsklick auf das Gnome-Panel zu dem der Starter hinzugefügt werden soll
  • "Zum Panel hinzufügen" auswählen
  • "Benutzerdefinierter Anwendungsstarter" auswählen und "Hinzufügen" drücken
  • Als "Typ" die "Anwendung" auswählen, als "Name" nehme ich "OpenOffice.org", der "Befehl" lautet "openoffice.org3 %U" und das Icon liegt im Verzeichnis "/usr/share/icons/gnome/48x48/apps/" und heißt "openofficeorg3-startcenter.png"
    Der Dialog sollte dann folgendermaßen aussehen
    openoffice-debian-starter

    Nach einem Klick auf "OK" ist der Starter im Panel und ruft das Startcenter von OpenOffice.org auf.

Und nun viel Spaß mit der aktuellen OpenOffice.org Version unter einem stable Debian (oder jeder anderen Debian basierten Distribution).