MICHAEL STRAMM

Buffalo LinkStationPro LS-250GL

Die LinkStation Pro ist ein NAS (Network Attached Storage) der neusten Generation und hat einige Nachteile seiner Vorgänger überwunden. Das war auch der Hauptgrund für den kauf der LinkStation Pro von Buffalo.

Viele NAS Geräte haben/hatten mit sehr geringen Datendurchsätzen zu kämpfen (die wenigsten kamen über 10MB/s).

Der Hersteller verspricht bei der LinkStation Pro eine 5x höhere Datenübertragungsgeschwindigkeit gegenüber den Vorgängerversionen.

Da die LinkStation Pro noch relativ neu auf dem Markt ist und ich nur wenige Berichte finden konnte, habe ich mich für einen kleinen Test entschieden.

Ersteinmal ein paar Eindrücke von der LinkStationPro.

In der Verpackung ist folgendes zu finden:

LSPRO_zubehoer

- Die LinkStationPro (natürlich)
- Ein dünnes Netzwerkkabel (leider in Weiß, Schwarz wäre wohl passender gewesen)
- Ein Netzteilkabel
- Eine CD, auf der sich der "LinkStation Setup Wizard", das Handbuch, das "LinkNavigator Client Utility" und die "Memeo AutoBackup" Software befinden 
- Eine Kurzanleitung

LSPRO_front

Das Gehäuse sieht recht edel aus, es ist zwar aus Plastik, aber die Verarbeitung ist gut.
Der An-/Ausknopf wird für das Einschalten kurz gedrück und muss für ein Ausschalten für 3 Sekunden gedrückt werden. Beim Einschalten ertönt eine kurze Melodie und nach ein paar Sekunden ist dann auch schon der Bootvorgang abgeschlossen.

LSPRO_rueckansicht

An der Rückseite sieht man den Anschluss für das Stromkabel, das Netzwerkkabel, sowie die zwei USB 2.0 Anschlüsse.
Ein Taster mit dem man die LinkStationPro auf den Auslieferungszustand zurücksetzen kann ist auch dabei.

Wie startet man denn nun die LinkStation Pro?

Wenn man mindestens das Stromkabel und das Netzwerkkabel mit dem Router oder Switch verbunden hat und man über einen DHCP-Server verfügt, von dem die LinkStationPro eine IP-Adresse bekommen kann ist der Rest relativ einfach. Man kann dann einfach über die vergebene IP auf das Webinterface der LinkStationPro zugreifen. Das sieht dann wie folgt aus:

LSPRO_web_startseite

Nach dem anmelden per Username und Passwort bekommt man auf der Startseite einen kurzen Überblick. Hier findet man den Namen, die IP, das aktuelle Datum inkl. Uhrzeit, Informationen über die interne Festplatte (Datenträger 1) und die evtl. per USB angeschlossenen Festplatten (bei mir im Moment nur eine 80GB Festplatte).

Unter dem Menüpunkt "Grundlegende Einstellungen" kann man den Namen der LinkStation, eine Beschreibung, das Datum, die Uhrzeit, die Zeitzone, einen NTP-Server (von einem NTP-Server kann sich dann die LinkStationPro in gewissen Zeitabständen die aktuelle Uhrzeit holen) und die Sprache (Deutsch, Englisch, Japanisch) wählen.

LSPRO_netzwerk

Unter dem Menüpunkt "Netzwerk" - "Eigenschaften der IP-Adresse" ist es möglich die IP-Adresse, Subnetzmaske usw, sowie die Ethernet-Frame-Größe einzustellen. Um die volle Geschwindigkeit der LinkStationPro ausnutzen zu können, wird ein Switch benötigt, der JumboFrames bis zu 9KB unterstützt.

LSPRO_datentrager

In der "Datenträgerverwaltung" sind Informationen zur internen Festplatte und den über USB angeschlossenen zu finden.
Das interne Laufwerk ist mit dem Dateisystem XFS formatiert. Wie zu sehen ist, ist das Laufwerk, das über USB angeschlossen ist mit dem Windows Dateisystem NTFS formatiert, welches auch von der LinkStationPro im Netzwerk freigegeben werden kann (jedoch kann die LinkStationPro nicht auf NTFS Festplatten schreiben).

LSPRO_freigabe

Unter dem Menüpunkt "Freigegebene Ordner" ist eine Übersicht der Freigaben zu finden. Klickt man auf eine der Freigaben oder richtet eine neue ein, kommt man zum nächsten Bild.

LSPRO_freigaben_user

Hier kann ein Name plus eine Beschreibung der Freigabe eingegeben werden. Wie auf die Freigabe zugegriffen werden kann 
(per , ), ob nur ein lesender oder ein lesender und schreibender Zugriff möglich ist.
Ob ein Papierkorb für diese Freigabe genutzt werden soll oder nicht, kann ebenfalls hier eingestellt werden. So werden gelöschte Daten in den Papierkorb verschoben und können so einfach wiederhergestellt werden. 
Anschließend können noch Zugriffsbeschränkungen eingestellt werden. Einmal für Gruppen und einmal für User.
Hier wird zwischen Gruppen/Usern unterschieden, die lesenden und schreibenden Zugriff haben und Gruppen/Usern die nur lesenden Zugriff auf diese Freigabe erhalten.

LSPRO_user

Die Gruppenverwaltung habe ich jetzt ausgelassen. Dort kann eine neue Gruppe inkl. einer Beschreibung und der Mitglieder angelegt werden.
In der "Benutzerverwaltung" können neue Benutzer angelegt oder vorhandene bearbeitet werden. Es gibt Eingabemasken für den Benutzernamen, Kennwort und eine Beschreibung.

LSPRO_backup

Die LinkStationPro kann auch Backups durchführen. Diese können täglich oder wöchentlich durchgeführt werden (oder sofort). 
Als Quellordner kann jede Freigabe und deren Unterordner ausgewählt werden und als Ziel steht die Freigabe auf dem externen USB Laufwerk zur Wahl.

Es gibt folgende Backupoptionen:

- Ordner erstellen um Backup Quelle zu identifizieren
- Verschluesselte Uebertragung
- Komprimierte Uebertragung
- Backup Logfile erstellen
- Backup nicht abbrechen, auch wenn Fehler auftritt

LSPRO_wartung

Unter dem Punkt "Wartung" kann eine E-Mail Benachrichtigung eingrichtet werden, die bei bestimmten Ereignissen eine Mail an bis zu 5 Empfänger verschicken kann.
Es können noch Einstellungen für den Betrieb an einer USV vorgenommen werden und bei welchen Ereignissen ein Warnsignal ertönen soll.

Und nun noch ein paar Zahlen zur Geschwindigkeit der LinkStationPro:

Maximal lesen: 24MB/s
durchschnitt lesen: 22MB/s

Maximal schreiben: 15,5MB/s
durchschnitt schreiben: 13MB/s


Ich habe noch die Leistungsaufnahme gemessen:

Während des Bootvorgangs verbraucht die LinkStationPro (ohne USB Festplatten):

15W.

Ist der Bootvorgang abgeschlossen pendelt sich der Verbrauch auf

13W ein. Die 13W ändern sich dann auch nicht mehr. Selbst bei gleichzeitigem lesen und schreiben zeigt das Messgerät 13W an.


Nun noch etwas zur subjektiven Geschwindigkeit:

Die Webapplikation ist nicht besonders schnell. Ein Seitenaufbau dauert ca. 2 - 2.5 Sekunden.
Das Navigieren durch die Freigaben ist super. Man merkt eigentlich keinen Unterschied, ob ich mich gerade auf der LinkStationPro, oder auf der Festplatte meines PCs befinde.

Kurz noch etwas zur Lautstärke:

Der Lüfter scheint nicht zu laufen, oder er läuft extrem langsam. Das Gehäuse wird dabei recht warm aber ich denke, das geht noch in Ordnung.
Man hört eigentlich nur die Geräusche der Festplatte.

Alles in allem kann ich die LinkStationPro von Buffalo ohne Einschränkungen weiterempfehlen. 

Link zum Hersteller: 
Buffalo LinkStationPro 250GB

Test wurde am 10.02.2007 durchgeführt.